Aktuelles vom ADFC München
newsletterheader

Liebe Mitglieder, liebe Interessierte,

Das Stadtradeln in München geht noch bis zum Wochenende. Als ADFC München sind wir ein Unterteam im Team Radentscheid! Registrier' Dich und unterstütz' uns beim Kilometersammeln!

Der Fahrradklimatest läuft noch. Du kannst Dich beteiligen und das Radfahren in deiner Gemeinde bewerten!

Feedback, Anregungen und Artikel könnt ihr gerne direkt an uns senden. Wir sind dankbar für jeden Beitrag (newsletter@adfc-muenchen.de). Der nächste Newsletter erscheint in ca. zwei Wochen.
 
Weiterhin gute Fahrt!

 

www.adfc-muenchen.de |

In diesem Newsletter:
>   Noch Plätze frei im Technikkurs: Ich mach' das schon – Pannenhilfe für Mütter und Töchter
>   Deine Stimme zählt beim ADFC-Fahrradklima-Test
>   Dem Sturm getrotzt: 20 Jahre Radfahrschule
>   Das Landratsamt ist fahrradfreundlicher Arbeitgeber - silber zertifiziert
>   Blitzschnell zum sauberen Rad!
>   MVG Rad lockt mit neuen Angeboten
>   Ortsgruppen Vernetzung “Tour des Communes”
>   „Der Weg ist das Ziel: Verkehrswende als Kulturwende. Oder: Zur schwierigen Entwöhnung vom Auto“
>   Radfahren in den Medien
>   Du willst dein Verkaufstalent und deine Überzeugungsgabe für den ADFC nutzen?
>   Werbung
>   Vernetz Dich mit uns!
>   Termine
spacer
spacer
Noch Plätze frei im Technikkurs: Ich mach' das schon – Pannenhilfe für Mütter und Töchter

Gemeinsam macht nicht nur Radeln, sondern auch Reparieren Spaß! Dieser Kurs wendet sich an alle Mädchen von ca. 11-16 Jahren und deren Mütter, die sich bei kleinen Pannen selbst helfen möchten. Dafür ist oft nur wenig Werkzeug und Material notwendig. Unsere Technikerin zeigt die notwendigen Handgriffe in der Kleingruppe. Die typischen Pannen (Kette springt ab, platter Reifen, Bremse schleift, etc.) werden besprochen und gemeinsam in der Werkstatt an Mustern geübt. Außerdem geben wir Tipps zur gesunden Sitzhaltung und individuelle Empfehlungen für die Wahl des nächst(größer)en Fahrrades.
Samstag, 7. November, 10:00-13:00 Uhr, Platenstr. 4, Anmeldung telefonisch unter 089 77 34 29.

 

spacer
spacer
Deine Stimme zählt beim ADFC-Fahrradklima-Test

Hast Du schon beim ADFC-Fahrradklima-Test mitgemacht? Nein? Dann aber los! Zwar hat unsere Umfrage zur Fahrradfreundlichkeit gerade die 100.000er-Marke bei den bundesweiten Teilnahmezahlen geknackt, aber in München und den Landkreis-Gemeinden könnten wir dringend noch einen Stimmenschub brauchen! In der Landeshauptstadt haben zur Halbzeit 1721 Radler:innen ihre Stimme abgegeben. Und im Landkreis haben bislang nur Garching, Höhenkirchen-Siegertsbrunn, Ismaning, Unterhaching und Unterschleißheim die für die Auswertung erforderliche Teilnahmezahl erreicht. Da geht noch was! Bis 30. November hast du noch Zeit, aber es dauert nur 10 Minuten, warum also nicht gleich? Hier entlang geht’szur Umfrage.

Wer noch Lust hat, Postkarten für den Fahrradklima-Test zu verteilen, kann sich diese aus der schwarzen Kiste jederzeit vor dem Eingang des ADFC-Büros in der Platenstr. 4 nehmen.

 

spacer
spacer
Dem Sturm getrotzt: 20 Jahre Radfahrschule

Am 3. Oktober haben wir das 20-jährige Jubiläum unserer Radfahrschule gefeiert – bei gefühlter Windstärke 10 auf der Theresienwiese! Münchens 2. Bürgermeisterin Katrin Habenschaden hat die Veranstaltung eröffnet, bei der Groß und Klein einen Radlparcours absolvieren und Fahrsicherheitsübungen machen sowie ihr Rad checken und codieren lassen konnten. Leider hat das Event wegen des kalten, stürmischen Wetters nicht so viele Besucher:innen angezogen wie erhofft. Danke an alle Aktiven, die dennoch die Stellung gehalten haben! Hier gibt’s ein paar Impressionen von der Veranstaltung.

Das Landratsamt ist fahrradfreundlicher Arbeitgeber - silber zertifiziert

Das Landratsamt München darf sich ab sofort offiziell "Fahrradfreundlicher Arbeitgeber" nennen. Die Behörde ist vom ADFC mit dem Siegel in Silber zertifiziert worden. Landrat Christoph Göbel und der Fahrradbeauftragte des Landkreises München, Jens Diehr, nahmen Anfang Oktober die Urkunde aus den Händen der Landesvorsitzenden des ADFC Bayern, Bernadette Felsch, entgegen. Als Kreisverband Vertretung war Elisabeth Freundel, die neue Landkreiskoordinatorin, mit vor Ort.

"Ein wesentlicher Bestandteil unserer Klima- und Energieinitiative 29++ ist auch der Klimaschutz im eigenen Aufgabenbereich. Diesem Aspekt tragen wir mit unseren kontinuierlichen Verbesserungen für die Radinfrastruktur auch an unseren eigenen Standorten Rechnung. So setzen wir für Dienstgänge im Stadtgebiet bereits seit längerem auch auf Dienstfahrräder mit und ohne elektrischen Antrieb, stellen Radständer und eine öffentlich zugängliche Radreparaturstation zur Verfügung und bieten in regelmäßigen Abständen Fahrrad-Checks an, bei denen unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihre Zweiräder auf Verkehrssicherheit prüfen lassen können. Der Auf- und Ausbau einer fahrradfreundlichen Infrastruktur ermöglicht es uns als Arbeitgeber zudem, die Gesundheit unserer Mitarbeitenden aktiv zu befördern. Dass uns das ganz gut gelingt, zeigt nun auch die Zertifizierung durch den ADFC", so Landrat Christoph Göbel erfreut.

Von Austauschtreffen bis Streckenberatung

In den vergangenen Jahren hat das Landratsamt seine Anstrengungen beim Thema Fahrradmobilität kontinuierlich intensiviert und zahlreiche Angebote etabliert. Zu den langjährigen Teilnahmen am Stadtradeln und jährlichen gemeinsamen Radausflügen in der Freizeit wurde ein Netzwerk zum Thema Radverkehr aufgebaut, ein regelmäßiger Austausch mit dem ADFC München auf Kreisebene etabliert und der Fuhrpark des Landratsamts um Dienstfahrräder ergänzt. Seit diesem Jahr können die Dienstfahrräder an Wochenenden und Feiertagen auch für private Nutzung angemietet werden. Auch ein Schwerlastenrad steht den Mitarbeitenden für berufliche und private Zwecke zur Verfügung. Aktuell arbeiten die Verantwortlichen im Landratsamt unter anderem daran, eine individuelle Streckenberatung für Mitarbeitende zu etablieren und ein Mentorsystem für betriebliche Mobilität aufzubauen. Die bestehende Infrastruktur soll zudem noch im Lauf des Jahres modernisiert und noch bedarfsgerechter ausgestaltet werden.

Bernadette Felsch "Wir freuen uns sehr, dass das Landratsamt München als erste Behörde in der Landeshauptstadt den Zertifizierungsprozess gewagt und auf Anhieb ein Zertifikat in Silber geschafft hat. Die Behörde setzt sich mit einer Vielzahl von Maßnahmen dafür ein, dass ihre Mitarbeitenden gut und gerne mit dem Rad zur Arbeit kommen können. Werden die fahrradfreundlichen Aktivitäten weiter ausgebaut, z.B. zusätzliche Stellplätze für Spezial- und Lastenräder, eine Anfahrtsbeschreibung auch für Radfahrende oder verbesserte Dusch- und Umkleidemöglichkeiten, steht bei der Rezertifizierung in drei Jahren sogar eine Auszeichnung in Gold in Aussicht."

Seit 2017 vergibt der ADFC die EU-weite Zertifizierung "Fahrradfreundlicher Arbeitgeber" an Unternehmen und Institutionen, die die Fahrradmobilität in ihrem Bereich fördern und damit aktive Beiträge für die Gesundheit ihrer Mitarbeiter und den Umweltschutz leisten.

Mehr Informationen zum “Fahrradfreundlicher Arbeitgeber” findest du hier.


 

 

spacer
spacer
Blitzschnell zum sauberen Rad!

Am 8.10. haben wir für euch die erste 24/7 BikeWash-Anlage Münchens getestet.
Die Pedalhelden in der Marsstr. 11 haben diese Anlage rechtzeitig vor der nassen Herbst-/Wintersaison in Betrieb genommen - Herbstmatsch und salzige Schneereste, oder einfach der ganz normale Straßendreck, können hier zu jeder Tages- und Nachtzeit (außer bei Frostgefahr!) ganz einfach entfernt werden, das Ganze halbautomatisch und per Zahlung mit Kreditkarte, Apple und Google Pay oder Kreditkarte (Achtung: nicht alle werden akzeptiert!)
Ihr könnt also wann immer ihr Lust habt (oder das Rad Bedarf anmeldet) bei den Pedalhelden vorfahren, die Anlage steht überdacht und jederzeit zugänglich gleich im Eingangsbereich.

Wir haben die Anlage mit dem eigenen Rad getestet und sind vom Ergebnis mehr als überzeugt - für nur 10€ wird das Rad (auch E-Bikes) in wenigen Minuten blankgeputzt und das mit wirklich minimalem Aufwand.
Die Vorreinigung übernimmt man selbst mit einer Sprühdüse (biologisch abbaubares und unbedenkliches Reinigungsmittel), dann fährt man das Rad in die Waschanlage hinein und los geht’s (neben dem Gerät sind alle Schritte gut erklärt).
Zwei Mal wird von Hand die Position des Rades geändert, damit wirklich alle Stellen gereinigt werden.
Nach nur 3 Minuten ist das Fahrrad sauber, kurz noch mit einem bereitgestellten Tuch trocken reiben und weiter geht die Fahrt.   
Achtung: Auf-/ oder Anbauten sollten vor der Wäsche demontiert werden, da die Breite begrenzt ist.  

Während der Öffnungszeiten ist natürlich auch Barzahlung möglich oder man lässt für insg. 13€ eine*n Service-Mitarbeiter*in die Vor- und Basiswäsche erledigen.
Für die gründliche Reinigung inkl. Bremseneinstellung, Kette schmieren etc. gibts die Radlkur für 49€.

Eine tolle innovative Lösung für die schnelle Fahrradpflege zwischendurch zu einem absolut vernünftigen Preis.
Wir sagen Daumen hoch und wünschen uns mehr solcher Erleichterungen im Radlalltag!

spacer
spacer
spacer
 Foto: JK
spacer
MVG Rad lockt mit neuen Angeboten

Die MVG hat die Preisstruktur für ihre Mieträder überarbeitet und bietet jetzt drei Modelle an: die Einzelnutzung, ein Prepaid-Angebot oder Monatspakete. Bei der Einzelnutzung werden pro Minute 8 Cent fällig. Der maximale Tagespreis beträgt, ebenso wie beim Prepaid-Verfahren, 12 Euro. Im Prepaid-Angebot gibt es 500 Minuten für 25 und 1000 Minuten für 35 Euro. Die dritte Variante sind Monats-Pakete. Sie kosten acht Euro (ein Monat), 16 Euro (zwei Monate), 24 Euro (sechs Monate) oder 36 Euro (zwölf Monate). Pro Tag sind 30 Freiminuten inkludiert, danach werden fünf Cent pro Minute berechnet; maximaler Tagespreis: 10,50 Euro. Ermäßigungen gibt’s für IsarCard-Inhaber und Studenten. Hier findest du alle Infos zum MVG Rad.

spacer
spacer
spacer
spacer
Ortsgruppen Vernetzung “Tour des Communes”

Am Sonntag den 18.10. fand bei bestem Radl-Wetter eine recht spontane Radtour durch den süd-östlichen Landkreis statt.

Die Idee hatte ihren Ursprung beim Ortsgruppen Treffen in Ottobrunn (jeden ersten Montag im Monat). Helmut Baumgartner (OG Sprecher in Höhenkirchen-Siegertsbrunn) war zu Gast und schlug vor “man könnte sich doch mal treffen und gemeinsam durch den Landkreis radeln, Positives, wie auch Problemstellen in den einzelnen Gemeinden abradeln und kurz besprechen. Allgemein sehen, woran die anderen OG arbeiten bzw. wo die Schwachstellen der Radinfrastruktur übergreifend liegen”.

Gesagt getan, ein kleines Team organisierte die Route und so trafen sich einige Aktive aus den Orten HöSi, Ottobrunn, Putzbrunn, Unter- und Oberhaching um gemeinsam (natürlich Corona-konform in Gruppen aufgeteilt, an den Treffpunkten immer mit Maske und Abstand) durch ihre Gemeinden zu fahren.

Die Ortsgruppen Sprecher*innen konnten sich in entspannter Radlatmosphäre austauschen, die anderen Gemeinden (inkl. Ost-Westverbindung) kennenlernen und Gemeinsamkeiten eruieren.

Für Alle stand fest: die Tour war ein voller Erfolg.

Gemeinsam können die Ortsgruppen noch mehr erreichen und ihre Erfahrungen und Kräfte bündeln.

Es war die erste “Tour des Communes” aber mit Sicherheit nicht die Letzte.

Wenn auch du in einer Ortsgruppe Aktiv werden willst erfährst du hier

 

spacer
spacer
„Der Weg ist das Ziel: Verkehrswende als Kulturwende. Oder: Zur schwierigen Entwöhnung vom Auto“

Unter dem obengenannten Titel hat die Bundeszentrale für politische Bildung hat einen langen, lesenswerten Beitrag herausgebracht, der Chancen und Hürden der Verkehrswende sehr gut darstellt und Teil eines Schwerpunkts über das Auto ist. Zitat: „Neben den Beharrungskräften des Automobilismus ... ist die in Beton und Asphalt geronnene Realität der autogerechten Stadt eines der Haupthindernisse für eine echte Verkehrswende. ... Für die urbane Verkehrswende ist schließlich von besonderer Relevanz, dass die aktive Mobilität – also das Zufußgehen und das Radfahren – den notwendigen Platz bekommt. Fuß- und Radwege müssen breit genug sein, einen guten Untergrund haben und vor allem sicher sein. Geschützte Radwege können gerade diejenigen zum Radfahren bringen, die eigentlich das Rad nutzen möchten, sich das aber im anspruchsvollen städtischen Verkehr nicht trauen.“ Hier geht’s zum vollständigen Text und den weiteren Themen-Beiträgen.

spacer
spacer
Radfahren in den Medien

20 Verbesserungen für Radler / SZ
Sicherer, breiter oder ganz neu: Der Stadtrat hat zusätzliche Maßnahmen beschlossen. Auf den Straßen schrumpft dadurch der Platz für Autofahrer.

Verzwickte Verkehrswende – wenn der Radweg zur Gefahr wird | quer vom BR
Weil sich Radler und Fußgänger einen Weg nahe der alten B 471 bei Garching teilen mussten, kam es zwischen beiden immer wieder zu gefährlichen Situationen. Darum wurde nun ein Radweg direkt auf die alte Bundesstraße gemalt. Was nun zu gefährlichen Situationen und sogar einem Unfall zwischen Radlern und Autofahrern führte.

„Das Fahrrad ist unschlagbar effizient“ / Donaukurier
Wie werden wir uns künftig fortbewegen? Eine zukunftsfähige Mobilität ist ein entscheidender Standortfaktor für die Region. Die Chancen und Herausforderungen des Radverkehrs diskutieren in dieser Woche Bernadette-Julia Felsch, die Landesvorsitzende des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs (ADFC) in Bayern, Konrad Eckmann, der Fahrradbeauftragte der Stadt Ingolstadt und Pirmin Fontaine, Juniorprofessor für Operations Management an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt.

Ein ultraschlanker E-Transporter soll das Lieferchaos der Städte bekämpfen / Wirtschaftswoche
So schmal, dass er auf den Fahrradweg passt: Ein neuer Elektro-Lieferwagen aus Berlin soll den boomenden Lieferverkehr in Städten sauber und platzsparender machen.

Dürfen Schulen Grundschülern das Radfahren verbieten? / Spiegel
Grundschüler sollen nicht allein mit dem Rad zur Schule fahren - das schreiben viele Schulordnungen vor. Die Folge: Elterntaxis machen den Schulweg noch gefährlicher. Dabei sind die Radfahrverbote auch rechtlich problematisch.

Das Auto verdrängen, die Stadt grüner machen: Ein Match Paris – Wien / Der Standard
In Wien werden schon lange Pläne geschmiedet, das Auto zu verdrängen. Paris hat zwar später damit begonnen, setzt die Konzepte aber schneller um

Die neue Lust am Radfahren / ZDF
Leer gekaufte Geschäfte, Gedränge auf den Radwegen – in der Pandemie sind viele Deutsche aufs Fahrrad umgestiegen. Doch wie dauerhaft und sicher ist die neue Lust am Radfahren?

Von den Dänen lernen, wie man gute Radwege baut / FAZ
An der Frankfurt University of Applied Sciences gibt es jetzt eine Stiftungsprofessur für Radverkehr. Ihr Inhaber fordert Gleichberechtigung für Radfahrer.

Zu viel Blech, zu viel toter Raum / Die Zeit
Die Grünen fordern, dass man nur noch dort parken darf, wo es ausdrücklich erlaubt ist. Es ist höchste Zeit zu diskutieren, wer wie viel öffentlichen Raum beansprucht.

Corona Mobility Shift: Die Zukunft des Fahrrads / Zukunftsinstitut
Wie wird sich die Rolle des Fahrrads als Verkehrsmittel im Alltag entwickeln und wie wirkt sich Corona auf die Zukunft des Fahrrads aus?

Coronakrise als Chance für lebenswerte Städte / Deutschlandfunk
Die Coronakrise hat Fortbewegungsgewohnheiten schnell verändert. Das ist ein Ergebnis einer Studie, die der Deutsche Städtetag, der Städte- und Gemeindebund und der Verband deutscher Verkehrsunternehmen in Auftrag gegeben haben. Die Verbände wollen den Trend nutzen, und Autos aus den Städten zurückdrängen.

Sicherheitstraining für Fahrrad-Rückkehrer / BR
Wer lange Zeit nicht auf einem Rad gesessen hat fühlt sich möglicherweise ziemlich unsicher. Vor allem wenn man gleich auf sehr unebenen Strecken oder mitten im Verkehr fahren muss. Für solche Menschen gibt es ein Fahrradsicherheitstraining.

Nehmt ihnen das Steuer weg / Die Zeit
Vor allem mittelalte weiße Männer machen Verkehrspolitik. Ist das schlecht? Wer anfängt, mit den Augen einer Frau darauf zu schauen, stößt auf einige Absurditäten.

ADAC und ADFC bemängeln schlechte Radwege / SZ
In seltener Einigkeit kritisieren Auto- und Fahrrad-Lobbyisten die Radwege in deutschen Städten.

 

Du willst dein Verkaufstalent und deine Überzeugungsgabe für den ADFC nutzen?

Der ADFC lebt als klassischer Verein im Wesentlichen von dem zeitlichen Engagement seiner Mitglieder. Der Erfolg des Münchner Radentscheids wäre ohne die unzähligen Helfer:innen nicht denkbar gewesen. Aber nicht alles lässt sich nur durch einen zeitlichen Einsatz erreichen. Für viele Dinge sind auch Finanzmittel notwendig. Dies kann zum Beispiel das Drucken von Plakaten, der Unterhalt unseres Radlerhauses oder eine fest angestellte Teilzeitkraft für eine professionelle Medienarbeit sein. Der Mitgliedsbeitrag allein ist dafür nicht hinreichend.

Um unsere finanzielle Grundlage zu stabilisieren und damit eine längerfristige Planung zu ermöglichen, hat der ADFC-Bundesverband ein neues Konzept für die Fördermitgliedschaft von Unternehmen etc. erarbeitet. Grundsätzlich ist damit jedes der unzähligen Unternehmen in München ein potentielles ADFC-Fördermitglied. Die aktuellen Diskussionen über Mobilitätskonzepte der Zukunft und der Klimaschutz sind dabei ein willkommener Rückenwind für unsere Arbeit. Unser Ziel ist es ein kleines Team aufzubauen mit dem wir diese Herausforderung systematisch angehen. Wenn du Interesse hast, dich bei dieser spannenden Aufgabe einzubringen, bist du jederzeit willkommen. 

Melde Dich hier: aktive@adfc-muenchen.de

Werbung

Vernetz Dich mit uns!

Wir würden gern mit Dir in Kontakt bleiben, auch wenn wir uns zur Zeit nicht treffen können. Über die Sozialen Medien erfährst Du mehr über den ADFC München und alle Themen rund ums Rad. Wenn Du dort auch aktiv bist, folge uns einfach auf Facebook, Twitter und Instagram. Dort kannst Du Dich auch mit uns austauschen und wir profitieren von mehr Reichweite, wenn Du unsere Beiträge teilst, kommentierst und likst.

 
  http://facebook.com/adfc.muenchen

 http://twitter.com/adfc_muenchen

 
http://Instagram.com/adfc_muc

Termine
Infoladen & KurseTourenSonstiges

Infoladen
vorerst noch geschlossen.

Technikkurse
in kleinem Umfang finden Kurse statt. Aktuelle Infos auf unserer Website www.adfc-muenchen.de

Kurse der Radfahrschule
starten in geringem Umfang unter Auflagen. Aktuelle Infos auf unser Website www.adfc-muenchen.de

 

Informationen zu unseren Touren, die jetzt Schritt für Schritt wieder stattfinden, finden sich immer aktuell auf unseren Internetseiten.

www.adfc-muenchen.de

und im Tourenportal

touren-termine.adfc.de

Technik
SelbstHilfeWerkstatt
Wir starten wieder ab dem 8. Oktober, Donnerstags von  17 - 19.30 Uhr (nur mit Anmeldung!)
Aktuelle Infos immer auf unserer Website www.adfc-muenchen.de

Stammtisch AG Navigation
noch keine neuen Termine

Abmelden   |   Impressum   Datenschutzerklärung