Aktuelles vom ADFC München
newsletterheader

Liebe Mitglieder, liebe Interessierte,

aufgrund der gestiegenen Infektionszahlen und dem Teillockdown ist unser Büro ist für den Publikumsverkehr geschlossen. Wir sind aber weiterhin per E-Mail erreichbar.

Der Fahrradklimatest läuft noch bis Ende November. Wenn Du noch keine Gelegenheit hattest, bis zum 30.11. kannst Du das Radfahren in Deiner Gemeinde bewerten! Es fehlen in manchen Gemeinden nur noch wenige Stimmen!

Feedback, Anregungen und Artikel könnt ihr gerne direkt an uns senden. Wir sind dankbar für jeden Beitrag (newsletter@adfc-muenchen.de). Der nächste Newsletter erscheint in ca. zwei Wochen.
 
Weiterhin gute Fahrt!

 

www.adfc-muenchen.de |

In diesem Newsletter:
>   Online Bürgerbeteiligung für das "Radverkehrs- und Beschilderungskonzept" für den Landkreis München
>   Vergnügter Dreh mit dem ADFC-Lastenrad
>   Einmal rund um München herum
>   Tölzer Straße in Taufkirchen mit Birken wiederbelebt
>   Podcast-Tipp: Autokorrektur – Der Quarks Podcast für bessere Mobilität
>   Neuer Radtourenguide für München und Umgebung
>   Dein Radl als Werbefläche
>   Schöne Masken mit Radl-Motiv
>   Citywise App: Highlights und Gefahrstellen für Radler teilen
>   Radfahren in den Medien
>   Du willst dein Verkaufstalent und deine Überzeugungsgabe für den ADFC nutzen?
>   Werbung
>   Vernetz Dich mit uns!
>   Termine
Online Bürgerbeteiligung für das "Radverkehrs- und Beschilderungskonzept" für den Landkreis München

Das Radverkehrs- und Beschilderungskonzept befindet sich in der Schlussphase. Bereits im Januar konnten sich die Bürger*innen in zwei Workshops beteiligen.

Aufgrund der aktuellen Situation findet die nächste Möglichkeit sich einzubringen online statt.

Eingeladen sind alle Landkreisbürger*innen.

Der Termin ist am 1.12.2020 von 19.00-20.30 Uhr. Hier geht es zu weiteren Informationen und zum Link für die Teilnahme

 

spacer
spacer
spacer
spacer
Vergnügter Dreh mit dem ADFC-Lastenrad

Das war mal eine schöne Abwechslung: Statt am Schreibtisch zu sitzen, düste unsere Büroleiterin Petra Ueffing eine gute Stunde lang mit unserem Lastenrad Jule über die Theresienwiese.

Grund dafür: Die Stadt hatte sich 2016 am Kauf unseres Lastenrads finanziell beteiligt. Und als einer der Nutznießer des „Förderprogramms Elektromobilität“ sollte der ADFC München nun in einem Video erzählen, wie wichtig der Verein die Kaufprämien findet.

Ehrensache, dass wir da dabei sind!

Derzeit ist leider noch offen, ob und wie es mit dem Förderprogramm im nächsten Jahr weitergeht.

Wir plädieren natürlich nachdrücklich für eine Fortführung!

Hier alle Infos zum Förderprogramm.

Einmal rund um München herum

Die ehemalige ADFC Ortsgruppensprecherin von Ottobrunn, Tania Campbell, ist einmal rund um den Landkreis herum gefahren. Ihre Geschichte zu den 300 km gibt es hier zum Nachlesen.


Quelle: Google

 

 

spacer
 Foto: JK
spacer
spacer
 Foto: JK
spacer
Tölzer Straße in Taufkirchen mit Birken wiederbelebt

Die Tölzer Straße in Taufkirchen zw. den Ortsteilen Potzham und Bergham (s. Planausschnitt) bestand bis in die 60er Jahre aus einer schönen Birkenallee. Im Zuge des Ausbaus der Straße wurden die Birken auf einer Seite gefällt. Kürzlich wurden im Rahmen einer pressewirksamen Aktion mit der bayer. Verkehrsministerin Schreyer (CSU), die aus dem Nachbarort Unterhaching kommt, neue Birken im Abstand von 2 m zum Straßenrand gepflanzt, um die symmetrische Allee wiederherzustellen (s. Fotos).

Dies war nur deshalb möglich, weil die zulässige Höchstgeschwindigkeit in diesem 400 m langen Straßenabschnitt zw. den beiden Ortsteilen von Tempo 60 vom zuständigen Staatlichen Bauamt  auf Tempo 50 km/h reduziert wurde (s. Foto). Wäre dies nicht erfolgt, hätte nach den amtsinternen Richtlinien der Abstand der neuen Birken zum Fahrbahnrand 4,50 m betragen müssen und die Allee wäre somit nur asymmertisch möglich gewesen. Dabei hat die Tölzer Str. in Taufkirchen schon lange keine überörtliche Bedeutung mehr für den Kfz-Verkehr, weil westl. davon die Autobahn A995 und östl. davon die Tegernseer Landstraße für den überörtlichen Verkehr zur Verfügung stehen.

Die Neupflanzung der Birken auf der Ostseite der Tölzer Straße und die Wiederherstellung der Allee sind in jeder Hinsich zu begrüßen. Wenn die bayerische Straßenverwaltung allerdings für die Reduzierung des zulässigen Tempos um 10 km/h auf einem Straßenabschnitt von 400 m in einer Gemeinde 50 Jahre lang braucht, sehe ich für die Verkehrswende in Bayern schwarz - im wörtlichen wie übertragenen Sinne. Ich werde sie dann jedenfalls auf keinen Fall mehr erleben.

spacer
spacer
Podcast-Tipp: Autokorrektur – Der Quarks Podcast für bessere Mobilität

Der WDR hat in der Reihe „Autokorrektur“ schon 21 Episoden über die Mobilität der Zukunft produziert.

Einige von ihnen drehen sich explizit ums Radfahren.

In der aktuellen Folge geht es um die gerechte Platzverteilung in der Stadt.

Das Auto nimmt vielerorts mehr als die Hälfte der Verkehrsfläche ein.

Viel Platz für wenig Mobilität. Denn meist steht das Auto nur rum. Mehr Rad- und Fußverkehr wären gut für Städte.

Aber wo soll der Raum für sichere und breite Rad- und Fußwege herkommen?

Folge 21 Darum müssen wir den Platz in den Städten neu verteilen

spacer
spacer
Neuer Radtourenguide für München und Umgebung

Ohne lange Anreise radeln, das ist das Gebot der (Corona-)Stunde.

Da ist der Radführer „Radtouren am Wasser: München & Umgebung“ genau das Richtige.

30 entspannte Fahrradtouren fernab vom Motorverkehr. Echte Geheimtipps sind eher nicht dabei, aber der Guide punktet mit zahlreiche Hinweisen zu Highlights am Wegesrand, die die Radtour zu einem interessanten Ausflug machen.

Detailkarten und GPS-Tracks zum Download ergänzen das Buch.

Autor Bernhard Irlinger hat schon mehrere Fahrradtitel veröffentlicht, unter anderem „Das Bayerische Alpenvorland mit dem Rad entdecken“ und „Genussradeln für Senioren im Münchner Süden“.

Hier entlang um den lokalen Buchhandel zu unterstützen.

spacer
spacer
Dein Radl als Werbefläche

Das Radl-Start-up Likes on Bikes möchte die Rad-Community gewinnen, um kleine Läden, Firmen, Handwerksbetriebe & Co in der Nachbarschaft zu unterstützen. Wie das funktioniert? Du befestigt eine Werbetafel an deinem Fahrrad, die für den an der Aktion teilnehmenden lokalen Buchladen, den Friseursalon oder das Café ums Eck wirbt, radelst damit durch die Stadt und lädst einmal wöchentlich ein Foto von deinem Rad auf die „Likes on Bikes“-Plattform hoch. Dafür erhältst du 20 Euro monatlich. Mehr Infos dazu hier.

spacer
spacer
Schöne Masken mit Radl-Motiv

Du hättest gern eine schicke Radl-Maske?

Da die ADFC-Kollektion leider schnell vergriffen war, haben wir einen Tipp für dich:

Bei etsy, dem Marktplatz für kleine Kreativ-Label und unabhängige Hersteller, gibt es den Mund-Nasenschutz in zahlreichen Farben und mit vielen Radl-Motiven.

Viel Spaß beim Shoppen!

spacer
spacer
Citywise App: Highlights und Gefahrstellen für Radler teilen

Du möchtest erfahren, welche Highlights deine Stadt für Radler bereithält? Das Schlagloch auf dem Weg zur Arbeit ist dir ein Dorn im Auge und du möchtest andere darauf hinweisen? Oder möchtest du erfahren, wo du in der Stadt eine öffentliche Luftpumpe, Radzubehör und einen guten Stellplatz findest?

Die Citywise App steht dir bei all dem zur Seite: Im Handumdrehen erstellst du einen Eintrag, knippst ein Foto und teilst dein Wissen mit der Community. Oder du erkundest einfach, was die anderen Radler in deiner Stadt bereits geteilt haben.

Die Einträge aus der App stehen über die Citywise Datenschnittstelle dauerhaft frei zur Verfügung. Wir sind gespannt, welche spannenden Analysen die Community aus dem geteilten Wissen erstellen wird.

Nun seid ihr an der Reihe: Ladet die Citywise App aus dem Google Play Store oder Apple App Store herunter, greift auf das Wissen der Community zurück und leistet euren eigenen Beitrag. Frohes Radeln!

Die Citywise App wird durch die Apps4Muc Initiative der Landeshauptstadt München gefördert.

https://citywise.app
https://facebook.com/getcitywise
https://twitter.com/citywise_app

spacer
spacer
Radfahren in den Medien

 Das Fahrrad reicht - außer am Wochenende / SZ
Beim Projekt "Umparken" verzichten acht Testhaushalte einen Monat lang auf ihr Auto zu Gunsten eines Mobilitätsbudgets von 300 Euro. Das Experiment kommt an - manche Familie gibt das Auto sogar ab.

Radlweg soll jetzt bis zu den Isarauen führen / AZ
Der Stadtrat hat die Ost-Süd-Strecke beschlossen. Sogar einstimmig.

Bis zu den Isarauen: SPD fordert einen Ost-Süd-Radweg / AZ
Die CSU-Fraktion hatte die Strecke Reger- bis Rosenheimer Straße beantragt. Kommt jetzt sogar eine Verbindung bis zu den Isarauen? 

Hochfliegende Pläne / SZ
CSU-Kommunalpolitiker aus Haar, Vaterstetten und dem Münchner Stadtbezirk Trudering-Riem regen einen Radschnellweg über der Bundesstraße 304 an. 

Heulen gehört zum Handwerk / Spiegel
Keine Branche wurde von der Politik so verwöhnt wie die Autoindustrie. Jetzt ist der deutschen liebstes Kind verzogen, ständig quengelt der Lobbyverband herum. Diesmal voll gemein: Pop-up-Radwege.

Die Tücken der autofreien Innenstadt / SZ
In den kommenden Jahren soll die Innenstadt Stück für Stück autoärmer werden. Doch so einfach ist das nicht.

Wie der Radlboom sich Bahn bricht / SZ
Holperpisten, Hindernisse, ungerührte Parker: Ein Erlebnistrip treibt selbst dem Sattelfestesten Schweißperlen auf die Stirn

Altstadt-Radlring entsteht: Erste Bauphase sorgt für Behinderungen / AZ
In der Blumenstraße entsteht der erste Teil des Altstadt-Radlrings.

Streitfall Verkehrswende Mein Auto, meine Straße! / Spiegel
Die Bedeutung des Autos schwindet – doch mancher Fahrer will das nicht hinnehmen. Der Streit über Radspuren, Poller und autofreie Zonen eskaliert immer wieder, wie Beispiele in Berlin und Tübingen zeigen.

Wo steht Deutschland beim Radverkehr? / SZ
Mit gerade 35 Jahren ist Jana Kühl die bundesweit erste Professorin für Radverkehrsmanagement. Seit wenigen Tagen ist sie vereidigt und hat an der Ostfalia Hochschule am Standort Salzgitter ihre Arbeit aufgenommen. Die Expertin sieht im Radverkehr dringenden Handlungsbedarf in Deutschland.

Engpass auf zwei Rädern / SZ
In diesem Jahr boomte der Fahrradmarkt, viele Händler waren ausverkauft. Doch wie geht es 2021 weiter? Hat die Branche dazugelernt? Viele Kunden jedenfalls könnten am Ende bitter enttäuscht werden.

Ein Ausblick auf die Mobilität von morgen / Geo
Die gegenwärtige Form der Mobilität überfordert die Ressourcen der Erde. Wir brauchen neue Konzepte der Fortbewegung. Moderne Städte weisen den Weg: Sie setzen auf Verknüpfung digitaler Verkehrsdaten

Episode 12 – Das gelobte Land / Deutschlandfunk
Während in Deutschland viele auf eine Verkehrswende hoffen, sind die Niederlande schon viel weiter: die Infrastruktur des Landes ist auf Fahrradfahrer ausgelegt. Was können wir von unseren Nachbarn lernen? Ein Besuch in Nimwegen.

Umsatteln ist attraktiv / SZ
Eine Umfrage dokumentiert das Interesse am Pendeln mit Rad. Das Münchner Pilotprojekt "Park and Bike" scheint anzukommen. Die Frankfurt University of Applied Sciences legt ein erstes Zwischenergebnis einer Online-Befragung vor

Die Werkstatt kommt zum Fahrrad / Spiegel
Immer mehr Menschen fahren Rad. Das heißt auch: mehr platte Reifen, mehr ausgeleierte Ketten. Viele Werkstätten sind ausgelastet. Start-ups wollen die Lücke mit mobilen Reparatur-Vans füllen. 

Du willst dein Verkaufstalent und deine Überzeugungsgabe für den ADFC nutzen?

Der ADFC lebt als klassischer Verein im Wesentlichen von dem zeitlichen Engagement seiner Mitglieder. Der Erfolg des Münchner Radentscheids wäre ohne die unzähligen Helfer:innen nicht denkbar gewesen. Aber nicht alles lässt sich nur durch einen zeitlichen Einsatz erreichen. Für viele Dinge sind auch Finanzmittel notwendig. Dies kann zum Beispiel das Drucken von Plakaten, der Unterhalt unseres Radlerhauses oder eine fest angestellte Teilzeitkraft für eine professionelle Medienarbeit sein. Der Mitgliedsbeitrag allein ist dafür nicht hinreichend.

Um unsere finanzielle Grundlage zu stabilisieren und damit eine längerfristige Planung zu ermöglichen, hat der ADFC-Bundesverband ein neues Konzept für die Fördermitgliedschaft von Unternehmen etc. erarbeitet. Grundsätzlich ist damit jedes der unzähligen Unternehmen in München ein potentielles ADFC-Fördermitglied. Die aktuellen Diskussionen über Mobilitätskonzepte der Zukunft und der Klimaschutz sind dabei ein willkommener Rückenwind für unsere Arbeit. Unser Ziel ist es ein kleines Team aufzubauen mit dem wir diese Herausforderung systematisch angehen. Wenn du Interesse hast, dich bei dieser spannenden Aufgabe einzubringen, bist du jederzeit willkommen. 

Melde Dich hier: aktive@adfc-muenchen.de

Werbung

Vernetz Dich mit uns!

Wir würden gern mit Dir in Kontakt bleiben, auch wenn wir uns zur Zeit nicht treffen können. Über die Sozialen Medien erfährst Du mehr über den ADFC München und alle Themen rund ums Rad. Wenn Du dort auch aktiv bist, folge uns einfach auf Facebook, Twitter und Instagram. Dort kannst Du Dich auch mit uns austauschen und wir profitieren von mehr Reichweite, wenn Du unsere Beiträge teilst, kommentierst und likst.

 
  http://facebook.com/adfc.muenchen

 http://twitter.com/adfc_muenchen

 
http://Instagram.com/adfc_muc

Termine
Infoladen & KurseTourenSonstiges

Infoladen
vorerst noch geschlossen.

Technikkurse
Aktuelle Infos auf unserer Website www.adfc-muenchen.de

Kurse der Radfahrschule
Alle Kurse in 2020 sind abgeschlossen.
Aktuelle Infos auf unser Website www.adfc-muenchen.de

 

Informationen zu unseren Touren finden sich immer aktuell auf unseren Internetseiten.

www.adfc-muenchen.de

und im Tourenportal

touren-termine.adfc.de

Technik
SelbstHilfeWerkstatt
Im November geschlossen.
Aktuelle Infos immer auf unserer Website www.adfc-muenchen.de

Stammtisch AG Navigation
noch keine neuen Termine

Abmelden   |   Impressum   Datenschutzerklärung