Ein Rad-Gesetz für Bayern!

Wir vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) möchten ein faires und sicheres Miteinander auf Straßen, Plätzen und Gehwegen. Wir wollen gute Luft und weniger Lärm in den Städten genauso wie auf dem Land. Weil dies schwer möglich ist, wenn alle mit dem Auto unterwegs sind, fordern wir die Verkehrswende, also den Ausbau des umweltfreundlichen Verkehrs. Und wir sind überzeugt, dass das Fahrrad ein sehr wichtiger Baustein für diese Verkehrswende ist.

Der Blick in unsere Nachbarländer Dänemark und die Niederlande zeigt: Wo sicheres und entspanntes Radfahren möglich ist, da steigen die Menschen auf kurzen und mittleren Strecken gerne aufs Rad um. So entlasten sie Straßen und Parkplätze, schonen die Umwelt und die eigene Gesundheit ebenso wie die ihrer Mitmenschen. Entscheidend dafür ist eine attraktive Radinfrastruktur. Wer dagegen heute in Bayern mit dem Fahrrad unterwegs ist, fühlt sich selten gut geschützt und findet, wenn überhaupt, meist keine besonders guten Alltags-Radwege vor.

Nicht zuletzt auf unsere Anregungen hin, hat die bayerische Staatsregierung Anfang 2017 das "Radverkehrsprogramm Bayern 2025" vorgestellt. Sie hat sich darin zum Ziel gesetzt, den Radverkehrsanteil in Bayern bis 2025 von 10 % auf 20% zu verdoppeln und das „Radlland Bayern“ zu werden. Das ist ein ambitioniertes Ziel, das wir selbstverständlich begrüßen. Wir sind jedoch mehr als skeptisch, dass eine Verdoppelung des Radverkehrs ohne enorme Verbesserungen der Radverkehrsinfrastruktur erreicht werden kann.

Damit das Radverkehrsprogramm Bayern 2025 kein leeres Versprechen bleibt, ist deutlich mehr Geld und Personal nötig - und ein rechtlicher Rahmen!Denn ohne rechtliche Vorgaben bleibt weiterhin jedem Landkreis, jeder Stadt und jeder Gemeinde in Bayern selbst überlassen, ob und wie sie den Radverkehr stärkt.

Nur ein Rad-Gesetz für Bayern sorgt konkret dafür, dass unsere Forderungen Realität werden können. Wir fordern:

  • Einen verbindlichen Maßnahmenplan zum "Radverkehrsprogramm Bayern 2025"
  • Ein sicheres, komfortables und durchgängiges Radwegenetz in ganz Bayern
  • Gute Radabstellplätze – insbesondere auch an allen bayerischen Bahnhöfen
  • Eine Verdoppelung des Budgets für die Radverkehrsinfrastruktur
  • Erheblich mehr Personal für die Umsetzung des "Radverkehrsprogramms Bayern 2025"
  • Eine deutliche Verbesserung der Fahrradmitnahme in Bus und Bahn

Fazit: Wir wollen eine sichere und entspannte Mobilität für alle und überall in Bayern!

Details zu den Forderungen unter www.radgesetz-bayern.de. Diese können dort auch unterstützt werden.

© ADFC München 2018

Werbung