Verkehrspolitisches Programm

Wohin radelt München?
Forderungen an eine nachhaltige Verkehrspolitik.

Seit der Erstveröffentlichung des verkehrspolitischen Programms im Jahr 2008 haben sich viele Faktoren grundlegend geändert: Der Radverkehrsanteil in München erhöhte sich auf 18% und wächst weiter, Münchnerinnen und Münchner radeln häufiger und längere Strecken, viele treten das ganze Jahr über in die Pedale. Mit der Elektrifizierung der Fahrräder geht es zudem rasanter zu auf den Radwegen. Und die erweiterten Nutzungsmöglichkeiten des Fahrrads – etwa als Lastenrad oder Kindertransportmittel – erfordern mehr Platz. Damit steht die Stadt vor neuen Herausforderungen. Der nur begrenzt verfügbare Verkehrsraum muss anders verteilt werden, wenn die sichere Integration des Radverkehrs in den Straßenverkehr gelingen soll.

In dem nun veröffentlichten 24-seitigen Programm geben wir in fünf Kapiteln Antworten auf die zentrale Frage: Wie kann die Landeshauptstadt bei einem derzeitigen Zuwachs von etwa 30.000 Einwohnern pro Jahr das erfreuliche Mehr an Radverkehr sicher bewältigen? Schon schon jetzt leistet der Radverkehr in München einen herausragenden Beitrag zur nachhaltigen Sicherung der Lebensqualität und zur Bewältigung ökologischer Probleme. In Zukunft muss dieser Beitrag noch größer werden. Im neuen verkehrspolitischen Programm erläutern wir, was aus unserer Sicht notwendig ist, damit Menschen häufiger, länger, sicherer und lieber auf dem Rad unterwegs sind. Dabei machen wir auch konkrete Vorschläge zu Infrastrukturmaßnahmen in der Landeshauptstadt, wie etwa zu Radschnellwegen, Radrouten ins Zentrum und innerstädtischen Querungen.

Das gedruckte Programm gibt es im Radlerhaus in der Platenstr. 4.

© ADFC München 2019

Werbung