ADFC erarbeitet Konzept zum 1. Münchner Radschnellweg - Damit wäre München beim Thema Fahrrad wieder ganz vorne mit dabei!

Konzept Radschnellweg München Nord - Hauptbahnhof

In den Niederlanden und in Dänemark profitieren Pendler, Radler auf langen Distanzen und Nutzer von Pedelecs schon seit längerer Zeit von sogenannten Radschnellwegen. Auf ihnen können Radler bevorrechtigt, zügig, sicher und komfortabel fahren. Dadurch steigen Autofahrer um, lassen den Wagen immer öfter stehen und radeln ganz einfach. Niederländische Studien belegen den Umstieg auf Fahrrad und Pedelec und die Zunahme an immer längeren Strecken, die radelnd zurückgelegt werden.

Radschnellwege sind ideal für verdichtete und urbane Räume, in denen schon heute viele Radfahrer unterwegs sind und in denen es auf Parallelstraßen vor allem Staus und Zeitverluste für Pendler gibt. Daher sind sie definitiv ein perfektes Instrument für München, um den Radverkehr in der Landeshauptstadt auch auf längeren Entfernungen und von und zu den Umlandgemeinden weiter zu fördern.

Der ADFC hat sich in den letzten Monaten verschiedene längere Fahrradstrecken in München angeschaut und nach Möglichkeiten der Optimierung gesucht. Gleichzeitig wurde dabei das Potenzial zum Umstieg auf das Fahrrad berücksichtigt. Als besonders attraktiv hat sich eine Verbindung zwischen Hart / Milbertshofen und dem Hauptbahnhof herauskristallisiert. Sie kann mit vielen kleinen und einigen größeren Maßnahmen deutlich optimiert und als Münchens, ja sogar Bayerns erstem Radschnellweg eingerichtet werden.

Zur Realisierung des Radschnellwegs "München-Nord < - > Hauptbahnhof" haben wir ein eigenes Konzept erarbeitet. Es wurde im Februar den Parteien im Münchner Stadtrat, den Münchner OB-Kandidaten sowie dem Planungsreferat der Landeshauptstadt München überreicht. Gäben sie grünes Licht, dann könnten schon bald Münchens Radler vom ersten Radschnellweg profitieren. Wir vom ADFC bleiben dran!

Hier unser Konzept zum Download [PDF, 2.5MB] und zur Online-Ansicht:

 

© ADFC München 2017

Werbung