Zusammenfassung der Podiumsdiskussion Teil 1: Begrüßung durch Herrn Kappel, Vorsitzender ADFC München, und persönliche Eingangsfrage an die Kandidaten

Video

Zusammenfassung

Begrüßung durch Herrn Kappel, Vorsitzender ADFC München, und persönliche Eingangsfrage an die Kandidaten

Sprecher Begrüßung + Frage an Kandidaten
Peter Kappel, Vorsitzender ADFC München  
  • Begrüßung und Vorstellung des Verkehrszentrums, des ADFCs und der Gäste.
  • Forderungen des ADFC München im neuen Verkehrspolitischen Programm:
    • Infrastruktur: Bedarfsgerechter Aus- und Neubau der Fahrradinfrastruktur (mit Anpassung an Zunahme Radverkehr, Geschwindigkeitsdifferenzen und mehrspurige Räder).
    • Finanzen: Mehr Geld und Personal in der Verwaltung für zeitnahe Umsetzung.
    • Anerkennung: Radler sind echte Anspruchsinhaber und keine Bittsteller.
    • Sicherheit: Kein Vorrang für den motorisierten Kraftverkehr zulasten der körperlichen Integrität anderer Verkehrsteilnehmer. Bei 2000 täglich gefährdeten Radfahrerern besteht wenig Spielraum für eine Ermessensentscheidung. Das Recht auf ungstörten Kraftverkehr muss hinter dem Recht auf köperliche Unversehrtheit (Artikel 2 Grundgesetz) zurücktreten!
  • Überreichung einer riesigen "Brezn in Fahrradform" an Sabine Nallinger als einzige mit dem Rad angereiste Kandidatin.
  • Begrüßung und Vorstellung der OB-Kandidaten. Moderiert durch Erich Loew von Radio Lora 92.4 Mhz.
  • Kopenhagen umgarn seine Radler. Dort gibt es etwa Fußleisten für Radler an Ampeln. Dagegen z.B. der Bezirksauschuss Rammersdorf-Perlach: "Keine Radler auf der Straße, diese soll für die Autofahrer frei bleiben!".
    Frage an Dr. Michael Mattar, FDP Eines Ihrer Wahlplakate lautet: „Fahren Sie doch wie Sie wollen!“. Wird ein OB Matar unverzüglich die Radwegebenutzungspflicht aufheben, damit Radler endlich echte Wahlfreiheit haben?
    Frage an Sabine Nallinger Ihre Wahlforderung lautet „München muss die grünste Metropole Europas werden und den Radverkehr ernst nehmen“. Sieht eine OB Nallinger das Auto weiterhin als unverzichtbar?
    Frage an Dieter Reiter, SPD Könnte es ein Ziel für den OB Reiter sein, im Suchmaschinenranking mit der Anfrage „Fahrrad + Reiter“ ganz oben statt auf Platz 6 zu erscheinen und so als „Mr. Fahrrad“ in die Stadtgeschichte einzugehen und wird am Ende die Rosenheimer Straße in Dieter Reiter Straße umbenannt?
    Frage an Tobias Ruff, ÖDP Einer der Wahlkampfsprüche der ÖDP ist „Lieber freie Radwege als verstopfte Straßen“. Was wird ein OB Ruf machen um die Radwege frei zu bekommen und dann auch frei zu halten?
    Frage an Josef Schmid, CSU Ein Wahlkampfspruch ist „Grün ist, wenn der Verkehr unter der Erde fließt“. Welchen Anteil der Investitionskraft von München wird ein OB Schmidt – neben 7 Milliarden für den Tunnelbau – für den Radverkehr ausgeben?
    Frage an Brigitte Wolf, Die Linke Einer Ihrer Wahlkampfslogans lautet „München muss eine Stadt für alle bleiben“. Was plant eine OB Wolf, damit München eine Stadt für alle Radler wird oder eben bleibt?

    Navigation: Übersicht - Teil 1 - Teil 2 - Teil 3 - Teil 4 - Teil 5 - Teil 6 - Teil 7 - Teil 8 - Hauptthesen

    © ADFC München 2018

    Unser Mitgliedermagazin