Radweg Ungererstraße drei Wochen lang gesperrt

Auch Fragen zur Strassenverkehrsordnung oder Umgang mit Ordnungswidrigkeiten oder Bussgeldern
Antworten
Benutzeravatar
faltradler
Beiträge: 80
Registriert: Sa 27. Sep 2014, 23:35

Radweg Ungererstraße drei Wochen lang gesperrt

Beitrag von faltradler » Sa 21. Okt 2017, 21:56

Laut ADFC wird der Radweg am Nordfriedhof jedes Jahr etwa drei Wochen lang gesperrt, wegen Verkaufsständen zu Allerheiligen:

https://www.adfc-muenchen.de/aktuelles/ ... hof-vor-a/

Betrifft der Vorschlag, die Verkaufsbuden auf dem Friedhofsgelände aufzustellen, den Friedhof selbst, oder den Grünstreifen an der Mauer?

37-349
Beiträge: 4
Registriert: So 24. Mär 2013, 20:50

Re: Radweg Ungererstraße drei Wochen lang gesperrt

Beitrag von 37-349 » Mo 23. Okt 2017, 22:27

nachdem sie am Marienplatz die Erfahrung gemacht haben, daß man mit uns Fahrradfahrern alles machen kann ohne mit nennenswertem Widerstand rechnen zu müssen, wird diese "wo ist das Problem?"-Haltung nun sowieso zur Standardvorgehensweise auch in allen anderen Fällen werden. Insofern ist der für 2017 vereinbarte faule Kompromiß ("nur" noch 3mal je 50 m schieben - wie bitte???) ein Präzedenzfall eigener Art - Ihr glaubt doch nicht im Ernst, daß sie danach für 2018 nochmal ernsthaft über Änderungen nachdenken werden?
Wenn die straßenrechtlichen Voraussetzungen wirklich so eindeutig sind, warum wurde dann nicht schon längst Klage eingereicht? Wie das Beispiel Hamburg zeigt, wo erst jahrelanger juristischer Kleinkrieg in der Lage war, die Stadtverwaltung von ihrem hohen Roß herunterzuholen, ist das gegenüber Leuten wie diesem Microsoft-Lobbyisten Reiter offenbar die einzige Sprache, die sie verstehen.

Benutzeravatar
faltradler
Beiträge: 80
Registriert: Sa 27. Sep 2014, 23:35

Re: Radweg Ungererstraße drei Wochen lang gesperrt

Beitrag von faltradler » Mo 23. Okt 2017, 23:40

Ich versuch's doch lieber pragmatisch.

Das Aufstellen der Buden entlang der Friedhofsmauer wäre aus meiner Sicht die praktikabelste Lösung.

Die Verkäufer müssten zur Beschickung der Stände zwar evtl. ein paar Meter mehr gehen; aber selbst da könnte man durch Ausnahmegenehmigungen Erleichterungen ermöglichen, etwa dass die Beschicker mit ihren Lieferwägen auf den Gehweg fahren dürfen, außerhalb des Berufsverkehrs und solange sie nicht die gesamte Breite einnehmen.

mgka
Beiträge: 41
Registriert: Sa 2. Mär 2013, 14:28

Re: Radweg Ungererstraße drei Wochen lang gesperrt

Beitrag von mgka » Di 24. Okt 2017, 09:36

37-349 hat geschrieben:
Mo 23. Okt 2017, 22:27
Wenn die straßenrechtlichen Voraussetzungen wirklich so eindeutig sind, warum wurde dann nicht schon längst Klage eingereicht? Wie das Beispiel Hamburg zeigt, wo erst jahrelanger juristischer Kleinkrieg in der Lage war, die Stadtverwaltung von ihrem hohen Roß herunterzuholen, ist das gegenüber Leuten wie diesem Microsoft-Lobbyisten Reiter offenbar die einzige Sprache, die sie verstehen.
Wärst Du denn bereit zu klagen? Da es um eine verwaltungsrechtliche Angelegenheit geht, können nur persönlich betroffene Bürger klagen. Die Erfolgschancen dürften in der Tat recht gut sein.

Benutzeravatar
faltradler
Beiträge: 80
Registriert: Sa 27. Sep 2014, 23:35

Re: Radweg Ungererstraße drei Wochen lang gesperrt

Beitrag von faltradler » Di 24. Okt 2017, 13:22

Die Ungererstraße gehört übrigens zum "Priorisierten Radverkehrsnetz" des Winterdienstes, ist eine sogenannte "Winterroute".

Karte des Baureferats

Bericht der Abendzeitung vom 20.11.2013

Aus dem Bericht: "Stark befahrene Strecken werden zu „Winterrouten“. Das sind: Altstadtring, Balanstraße, Dachauer Straße, Isarparallele, Landsberger Straße, Lindwurmstraße, Ungerer-/Leopold-/Ludwigstraße, Wasserburger Landstraße. Zusammen rund 100 Kilometer lang. Dort werden die Wege alle zwei Stunden geräumt (und nicht nur alle drei Stunden) (...)"

Es wird seitens der Stadtverwaltung also durchaus anerkannt, wie wichtig diese Route für den Radverkehr ist ...

Antworten