Tempolimit in einer Fahrradstraße

Auch Fragen zur Strassenverkehrsordnung oder Umgang mit Ordnungswidrigkeiten oder Bussgeldern
ricardo
Beiträge: 68
Registriert: Do 28. Mär 2013, 19:10

Tempolimit in einer Fahrradstraße

Beitrag von ricardo » Mi 12. Aug 2015, 15:39

Hallo zusammen,
ich hätte da mal einer Frage zur Geschwindigkeitsregelung in Fahrradstraßen:

Ist es zulässig in einer Fahrradstraße die Geschwindigkeit mittels Beschilderung auf 30 km/h zu begrenzen. (so geschehen in der Goteboldstr. Nähe Lussee)
Wenn ja, verwirrt das die meisten Nutzer, denn meines Wissens gilt für eine Fahrradstraße eine Geschwindigkeitbeschränkung, die den Radfahrern angepasst ist, also wesentlich langsamer.

Viele Grüße
Richard

Benutzeravatar
Tinu
Beiträge: 161
Registriert: So 3. Mär 2013, 07:39

Re: Tempolimit in einer Fahrradstraße

Beitrag von Tinu » Mi 12. Aug 2015, 17:49

Ich würde erstmal vermuten, dass eine Beschilderung zur Geschwindigkeitsbegrenzung aus dem einfachen Grund nicht zulässig ist, weil diese bereits durch die Anordnung der Fahrradstraße angeordnet ist und damit überflüssig und nicht zulässig.

Als Radfahrer kann ich mit Tempo 30 in gut frequentierten Fahrradstraßen gut leben, noch langsamer würde mich aber stark ausbremsen. Warum das Tempo weiter reduzieren?

Dir ist schon klar, dass es sich dabei um eine Höchstgeschwindigkeit handelt und nicht um eine automatisch erlaubte? Anpassung und Rücksicht auf den übrigen (insbesondere Fahrrad-)Verkehr ist ja trotzdem geboten. Die 30 sind also nur zulässig, wenn man damit niemanden gefährdet. Wenn also zwei Radler vorweg nebeneinander im Zuckeltempo unterwegs sind, kann das schon mal Schritttempo bedeuten (überholen dürfte sich dann ohnehin verbieten).
Gruß
Martin

ricardo
Beiträge: 68
Registriert: Do 28. Mär 2013, 19:10

Re: Tempolimit in einer Fahrradstraße

Beitrag von ricardo » Do 13. Aug 2015, 08:00

Hallo Martin, ob das die Autofahrer alle auch so sehen möchte ich bezweifeln.
Die sehen sich im Recht wenn sie dort mit 30 km/h fahren wollen. Das führt dann immer wieder zu kritischen Situationen wenn langsamer Radler überholt werden trotz Gegenverkehr.
Die Akzeptanz des Vorrechtes der Radfahrer in Fahrradstraßen durch Autofahrer dürfte durch dieses Beispiel nicht unbedingt steigen.
Besonders kritisch sehe ich die Anordnung von Tempo 30 in dieser Fahrradstraße, da auf ihr viele Familien mit Kindern zu den Badeseen unterwegs sind.

Gruß
Richard

Benutzeravatar
Tinu
Beiträge: 161
Registriert: So 3. Mär 2013, 07:39

Re: Tempolimit in einer Fahrradstraße

Beitrag von Tinu » Do 13. Aug 2015, 08:20

Dass sich viele Autofahrer - wie auch Radfahrer (und nicht zu vergessen Fußgänger) - nicht an die Verkehrsregeln halten, sie teilweise nicht einmal kennen, ist ja nichts Neues. Da können wir uns jetzt gemeinsam hinsetzen und jammern.

Aber was ist deine Frage oder was willst du bewirken?
Gruß
Martin

ricardo
Beiträge: 68
Registriert: Do 28. Mär 2013, 19:10

Re: Tempolimit in einer Fahrradstraße

Beitrag von ricardo » Do 13. Aug 2015, 09:43

Die Entfernung der Tempo 30 Schilder.

Gruß
Richard

Benutzeravatar
Tinu
Beiträge: 161
Registriert: So 3. Mär 2013, 07:39

Re: Tempolimit in einer Fahrradstraße

Beitrag von Tinu » Do 13. Aug 2015, 09:51

Verstehe.

Ich vermute mal, dass die Schilder angebracht wurden, weil die StVB glaubt, dass die Auszeichnung als Fahrradstraße allein nicht ausreicht, um die Geschwindigkeitsbegrenzung bekanntzugeben. Du scheinst genau umgekehrt zu glauben, dass Autofahrer mit nur einem Fahrradstraßenschild vor der Nase langsamer fahren und erst durch die zusätzliche Geschwindigkeitsbeschränkung motiviert werden schneller zu fahren.

Habe ich das richtig zusammengefasst?
Gruß
Martin

ricardo
Beiträge: 68
Registriert: Do 28. Mär 2013, 19:10

Re: Tempolimit in einer Fahrradstraße

Beitrag von ricardo » Do 13. Aug 2015, 13:49

Genau das kann man dort regelmäßig beobachten. Zumal viele Autofahrer mit den Regularien der Fahrradstraßen nicht vertraut sind.

Benutzeravatar
Jennigasd
Beiträge: 3
Registriert: Do 20. Aug 2015, 10:21

Re: Tempolimit in einer Fahrradstraße

Beitrag von Jennigasd » Do 27. Aug 2015, 14:50

Genau so sehe ich das auch!
Ich wüsste nicht, wie man als Radfahrer im Verkehrsschilder-Chaos den Durchblick gewinnen soll. Zudem mal ehrlich: Wir haben Kinder, die mit einem derartigen Chaos aufwachsen, zudem sind manche Bundes- und Fahrradstädte alles andere als sicher und bieten so viele Gefahren für Kinder. In diesem Kinder Fahrrad Ratgeber las ich viel über Verkehrssicherheit, vor allem, was unsere Kinder angeht. Gerade weil unsere Kinder oft unaufmerksam sind und oftmals auch mit nicht verkehrssicheren Fahrrädern herum fahren, müssen wir Mehr Acht aufeinander geben.

Benutzeravatar
Tinu
Beiträge: 161
Registriert: So 3. Mär 2013, 07:39

Re: Tempolimit in einer Fahrradstraße

Beitrag von Tinu » Do 27. Aug 2015, 15:02

Wenn man sich an das hält, was in dem Ratgeber hält, wundert mich das Chaos nicht: der strotzt nur so vor inhaltlichen Fehlern! :evil:

Hier mal nur die gröbsten Schnitzer der Regeln auf Seite 17:

4. Radler haben in Fahrradstraßen keine Vorfahrt.
5. Mit "Straße" ist die Fahrbahn gemeint und es gibt keine Schilder, die Ausnahmen vom Rechtsfahrgebot anordnen (höchstens Markierungen).
6. Das gilt nicht in Fahrradstraßen.
7. Schutzstreifen sind nicht von der Fahrbahn getrennt. Sie sind nicht "oftmals", sondern immer mit Rad-Piktogrammen gekennzeichnet. Radfahrstreifen ist etwas anderes und wird auch anders gekennzeichnet.
8. Man muss nicht klingeln beim Überholen.
9. Die Rechtsüberholregel lässt entscheidende Details weg.
12. Die Vorrangregel auf dem Zebrastreifen stimmt so auch nicht.

Allein die Zusammenstellung der Regeln - selbst wenn sie richtig wären - ist schon ein Witz: Da werden unwichtige Sonderfälle aufgeführt, aber die entscheidenden Grundregeln (z.B. unter welchen Umständen Radwege zu nutzen sind oder wann welche Ampeln gelten) völlig vernachlässigt. Ist aber wahrscheinlich besser so, wenn ich mir das Ergebnis so ansehe!
Gruß
Martin

ag
Beiträge: 30
Registriert: Di 22. Okt 2013, 20:30

Re: Tempolimit in einer Fahrradstraße

Beitrag von ag » Fr 28. Aug 2015, 10:07

Hallo zusammen,

eine Fahrradstraße impliziert bereits eine Höchtsgeschwindigkeit von 30 km/h für "Fahrverkehr":
---StVO---
Zeichen 244.1:
Ge- oder Verbot
2. Für den Fahrverkehr gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h. Der Radverkehr darf weder gefährdet noch behindert werden. Wenn nötig, muss der Kraftfahrzeugverkehr die Geschwindigkeit weiter verringern.
----

Damit dürften die 30er Schilder als Doppelbeschilderung unzulässig sein. Aber, wie ihr richtig sagt: Wer kennt diese Regeln schon so genau, insbes. wenn die Straße den Eindruck macht, dass man schneller fahren könnte, dann wird man doch auch schneller fahren dürfen??? (Kenne die örtliche Situation jetzt nicht).

Meine Vermutung: Der örtliche Bezirksausschuss wollte das so, weil zu schnell gefahren wurde.

Gruß,
Andreas

Antworten