Radler auf dem Flauchersteg

Auch Fragen zur Strassenverkehrsordnung oder Umgang mit Ordnungswidrigkeiten oder Bussgeldern
Antworten
Benutzeravatar
Tinu
Beiträge: 159
Registriert: So 3. Mär 2013, 07:39

Radler auf dem Flauchersteg

Beitrag von Tinu » Mi 16. Jul 2014, 17:33

Heute wurde auf der Homepage ein AZ-Artikel verlinkt, der über Pläne zum Flauchersteg berichtet: http://www.abendzeitung-muenchen.de/inh ... 074af.html.

Konstatiert wird dabei die Einrichtung eines freigegebenen Gehwegs (also VZ 239 mit ZZ). Damit soll angeblich geregelt werden, dass Radler sich zwar den Fußgängern anpassen müssen, aber mit "normaler" Geschwindigkeit fahren dürften, wenn der Weg frei ist. Meines Wissens setzt dies aber einen gemeinsamen Geh- und Radweg (also VZ 240) voraus, während bei VZ 239 immer Schrittgeschwindigkeit gefordert ist.

Ob das bei den Planungen wohl berücksichtigt wird??
Gruß
Martin

webbie
Beiträge: 16
Registriert: Mi 26. Jun 2013, 11:48

Re: Radler auf dem Flauchersteg

Beitrag von webbie » Do 17. Jul 2014, 12:48

Ja, leider ist die StVO da eindeutig:
Ist durch Zusatzzeichen die Benutzung eines Gehwegs für eine andere Verkehrsart erlaubt, muss diese auf den Fußgängerverkehr Rücksicht nehmen. Der Fußgängerverkehr darf weder gefährdet noch behindert werden. Wenn nötig, muss der Fahrverkehr warten; er darf nur mit Schrittgeschwindigkeit fahren.
Wirklich schnell fahren kann man auf der Flaucherbrücke sowieso nicht; wegen den Querträgern. Langsames Fahren wäre wegen dem geringeren Platzbedarf allerdings für alle stressfreier als Schieben. Was Schrittgeschwindigkeit ist, weiß sowieso niemand genau. Es gibt (Autofahrer-)Urteile die sogar 15km/h noch als Schrittgeschwindigkeit betrachten.

In der Praxis ist das mit der Schrittgeschwindigkeit natürlich schlecht durchdacht. Man hätte formulieren sollen: "Fußgänger dürfen nur mit Schrittgeschwindigkeit passiert werden". Oder die sehr gute Formulierung aus VZ240: "Erforderlichenfalls muss der Fahrverkehr die Geschwindigkeit an den Fußgängerverkehr anpassen.".

Weil es keine andere Möglichkeit gibt einen nicht benutzungspflichtigen gemeinsamen Rad-/Fußweg auszuweisen, werden teilweise breite Fußwege entlang von Landstraßen so ausgewiesen. Da kommt oft über Stunden kein Fußgänger und man sieht in jede Richtung hunderte von Metern. Trotzdem soll man dann Schrittgeschwindigkeit fahren. Schon etwas weltfremd.

Benutzeravatar
Tinu
Beiträge: 159
Registriert: So 3. Mär 2013, 07:39

Re: Radler auf dem Flauchersteg

Beitrag von Tinu » Do 17. Jul 2014, 13:38

webbie hat geschrieben:Weil es keine andere Möglichkeit gibt einen nicht benutzungspflichtigen gemeinsamen Rad-/Fußweg auszuweisen, ...
Da es ja keine (alternative) Fahrbahn auf dem Steg gibt, spricht ja nicht dagegen, hier einen benutzungspflichtigen gemeinsamen Rad-/Fußweg anzuordnen! Damit wäre die Schrittgeschwindigkeit nicht unnötigerweise auch ohne Fußgänger vorgeschrieben.
Gruß
Martin

Antworten