Umfrage-Endspurt: Macht das Radfahren in der Landeshauptstadt und im Landkreis München Spaß?

ADFC Pressemitteilung

Noch bis Ende des Monats können Radfahrerinnen und Radfahrer bewerten, wie fahrradfreundlich die Landeshauptstadt und die Gemeinden im Landkreis München sind. Am 30. November endet die bundesweite Umfrage zum Fahrradklima-Test 2018 des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC), die seit 1. September läuft. Um ein möglichst aussagekräftiges Ergebnis zu erhalten, ruft der ADFC alle Radfahrenden auf, jetzt noch abzustimmen.

München, 15.11.2018 – Viele Radfahrende haben schon mitgemacht und die 32 Fragen zur Fahrradfreundlichkeit unter www.fahrradklima-test.de beantwortet. Da eine von der Gemeindegröße abhängige Mindestteilnehmerzahl erforderlich ist, um in die Wertung zu kommen, appelliert der ADFC München an alle Radlerinnen und Radler insbesondere in den Landkreisgemeinden, ihren Wohnort jetzt noch zu bewerten. Je mehr Menschen sich an der ADFC-Umfrage beteiligen, umso aussagekräftiger wird das Ergebnis. Städte bis 100.000 Einwohner brauchen mindestens 50 Teilnehmer, Städte von 100.000 bis 200.000 Einwohner mindestens 75 Teilnehmer und Städte ab 200.000 Einwohner mindestens 100.

Zwischenstand der Teilnehmer-Zahlen in München und dem Landkreis
Bis Anfang November haben sich am ADFC-Fahrradklima-Test in der Landeshauptstadt München 1800 Radfahrende beteiligt. Damit ist die Mindestteilnehmerzahl von 100 zwar weit übertroffen, aber der ADFC München wünscht sich noch mehr Radlerinnen und Radler, die ihre Chance zum Bemängeln und Loben der Radverkehrsinfrastruktur nutzen – vor allem auch in den Gemeinden im Landkreis. Unterhaching und Unterschleißheim haben bereits die Mindestteilnehmerzahl von 50 geschafft, in Planegg und Garching fehlen rund die Hälfte an Teilnehmern. In allen anderen Landkreisgemeinden sind die Radlerinnen und Radler aufgerufen, jetzt noch zahlreich mitzumachen, um es in die Wertung zu schaffen. (Im Anhang gibt es die aktuellen Beteiligungszahlen in der Landeshauptstadt und im Landkreis München.)

Noch bis 30. November bewerten!
Die Umfrage lässt sich noch bis 30. November 2018 über die Internetseite www.fahrradklima-test.de aufrufen. Die Ergebnisse werden im Frühjahr 2019 präsentiert. Ausgezeichnet werden die fahrradfreundlichsten Städte und Gemeinden nach sechs Einwohner-Größenklassen sowie diejenigen Städte, die seit der letzten Befragung am stärksten aufgeholt haben. Als Kundenbarometer des Radfahrens ist der Fahrradklima-Test ein wichtiger Indikator: Er gibt den Städten und Gemeinden klare Rückmeldungen darüber, wie die Menschen die Situation auf dem Fahrrad wahrnehmen und was sie stresst.

Förderung durch Bundesverkehrsministerium
Der ADFC-Fahrradklima-Test ist die größte Befragung zum Radfahrklima weltweit und findet in diesem Jahr zum achten Mal statt. Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) fördert den ADFC-Fahrradklima-Test 2018 aus Mitteln zur Umsetzung des Nationalen Radverkehrsplans (NRVP) mit rund 195.000 Euro.

Auch auf Facebook und Twitter
Neuigkeiten zum Fahrradklima-Test postet der ADFC auf Twitter und Facebook unter #fkt18 und #radklima.

Hinweise an Redaktionen: Logo und Grafiken zum ADFC-Fahrradklima-Test finden Sie im Pressebereich des ADFC auf https://www.adfc.de/pressefotos/aktuell. Hintergrundinformationen zum ADFC-Fahrradklima-Test finden Sie auf www.adfc.de/fahrradklima-test.

Im Dossier zum ADFC-Fahrradklima-Test 2018 gibt es die aktuellen Beteiligungszahlen.

Martina Tollkühn
Referentin Kommunikation & Marketing
ADFC München e.V.
Platenstraße 4
80336 München
presse(..at..)adfc-muenchen.de
www.adfc-muenchen.de

© ADFC München 2018



Am 13. Januar 2019


Werbung