„Flick deinen Radweg“ mit dem ADFC und Stadtteilpolitikern in Neuhausen-Nymphenburg

Pressemitteilung

BürgerInnen können sich mit ihren Arbeitswegen für den Radlweg-Sicherheits-Check bewerben und so auf Hindernisse aufmerksam machen

Der ADFC und Stadtteilpolitiker in Neuhausen-Nymphenburg rufen zum Radlweg-Sicherheits-Check „Flick deinen Radweg“ auf. Nachdem ADFC und SPD im September ein Antragspaket unter dem Motto „Unfallfrei mit dem Rad zur Arbeit und wieder zurück" in den Bezirksausschuss 9 eingebracht hatten, geben sie nun gemeinsam mit den Grünen und der ÖDP den Bürgerinnen und Bürgern, die ihren Arbeitsweg in Neuhausen-Nymphenburg zurücklegen, die Möglichkeit die jeweiligen Strecken zu überprüfen und analog zu durchlöcherten Reifen, Schwachstellen zu „flicken“. Ziel ist es, kleinere und größere Hindernisse für Radfahrer zu finden und die Stadtverwaltung darauf aufmerksam zu machen, um Verbesserungen zu erreichen. 

Im zweiten Schritt unserer Stadtviertelkampagne suchen wir jetzt die Informationen der Fahrradfahrerinnen und Fahrradfahrer, die regelmäßig mit dem Rad unterwegs sind“, erklärt Alexander Steinmetz vom ADFC. „Wer bei seinem Weg zur Arbeit einen Teil der Strecke in Neuhausen-Nymphenburg zurücklegt, kann uns dabei helfen, die Radverbindungen im Viertel sicherer und schneller zu machen“, ergänzt Anna Lena Mühlhäuser (SPD), Mitglied im Unterausschuss Verkehr des BA 9. Dafür bitten der ADFC und BA-Mitglieder in Neuhausen-Nymphenburg um Beschreibungen von Hindernissen, Gefahrenstellen, Störfaktoren, Staupotentialen und ähnlichem inklusive Kontaktdaten per Mail an neuhausen(..at..)adfc-muenchen.de

Ende Oktober wird dann die erste Strecke ausgewählt und am 4. November ab 15 Uhr radeln Vertreter des ADFC gemeinsam mit Stadtteilpolitikern und Stadträtinnen von SPD, Grünen und ÖDP und dem jeweiligen Einsender die Strecke ab, überlegen Verbesserungsmöglichkeiten und stellen Anträge an die Stadtverwaltung.

© ADFC München 2018

Werbung