„Ride of Silence“ am 15. Mai: Demo für mehr Verkehrssicherheit auf dem Rad

Mittwoch, 15. Mai,  Treffpunkt: Theresienwiese, unterhalb der Bavaria, Aufstellung: 18:00, Start: 18:30- 20:30 Uhr mit gemütlichem Ausklang, Zielort: Olympiapark
2018 sind bei Verkehrsunfällen in München zehn RadfahrerInnen getötet worden, doppelt so viele wie im Jahr zuvor. Beim „Ride of Silence“ gedenkt der ADFC gemeinsam mit der ÖDP und dem Bündnis „Radentscheid München“ den im Straßenverkehr getöteten und verletzten RadfahrerInnen.

Die Route führt an weißlackierten Rädern, den „Ghostbikes“, vorbei, die an Orten, an denen Radfahrende im Verkehr getötet oder schwer verletzt wurden, aufgestellt werden. Alle fahren weiß gekleidet und schweigend. An den Unfallstellen wird eine Schweigeminute abgehalten. Die TeilnehmerInnen der Fahrrad-Demo setzen sich auf diese Weise für mehr Schutz für Radfahrende ein. Auch die beiden Bürgerbegehren des Radentscheids fordern mehr Verkehrssicherheit: Sie wollen eine stadtweite sichere und komfortable Radverkehrsinfrastruktur und einen durchgängigen Altstadt-Radlring durchsetzen. Dafür werden bei der Veranstaltung Unterschriften gesammelt. Die Ghostbikes werden von der Jungendhilfe-Einrichtung Werkstatt R18 gestellt.
Weitere Infos unter:www.adfc-muenchen.de/rideofsilence/

© ADFC München 2019

Werbung