Radverkehr in München - Podiumsdiskussion zur Landtagswahl

ADFC Aufmacher

Radverkehr ist ein Schlüssel für klimafreundliche Mobilität und mehr Lebensqualität in Stadt und Land. Die Zahl der Radfahrenden in München steigt seit Jahren. Der Großteil aller Autofahrten in der Stadt ist weniger als fünf Kilometer lang und damit schnell, kostengünstig und umweltfreundlich mit dem Fahrrad zu bewältigen.

Mit der Initiative "Ein Rad-Gesetz für Bayern!" fordert der ADFC einen verbindlichen Maßnahmenplan, der unter anderem sichere Radabstellplätze, ein durchgängiges Radwegenetz und eine Verdopplung des Radverkehrsbudgets umfasst.

Denn die Radinfrastruktur stößt längst an ihre Kapazitätsgrenzen. Dabei ist diese erheblich platzsparender und günstiger als eine vergleichbare Infrastruktur für den Autoverkehr. Woran also scheitert eine konsequente und systematische Radverkehrsförderung?

Bei der Podiumsdiskussion am 19. Juli stellt der ADFC München daher die verkehrspolitischen Positionen der Münchner Landtagskandidatinnen und Landtagskandidaten auf den Prüfstand. 

Unsere Podiumsgäste:

Welche Rolle spielt das Fahrrad überhaupt in den Mobilitätskonzepten der Parteien? Wie stehen sie zu den Forderungen nach einem Rad-Gesetz für Bayern? Welche Probleme haben die Radfahrenden in München? Und welche Lösungen sehen die Politikerinnen und Politiker bei sich (vermeintlich?) widersprechenden Interessen der Verkehrsteilnehmer? Gemeinsam mit unseren Podiumsgästen und dem Publikum möchten wir die Herausforderungen und Chancen erörtern, die sich ergeben, wenn der Radverkehr der Landeshauptstadt weiter an Bedeutung gewinnt.

Termin: Donnerstag, 19. Juli 2018
Start: 19:00 Uhr
Ort: Eine Welt Haus, Schwanthalerstr. 80, 80336 München

Eintrit frei (Mitglieder und Nicht-Mitglieder)

© ADFC München 2018

Unser Mitgliedermagazin