Das Rikscha-Prüfsiegel

Das Prüfsiegel soll den Gästen in den Rikschas signalisieren: sie sind in guten Händen, der Betreiber ist versichert und hält sich an die Srassenverkehrsordnung. Er agiert im Sinne der AG Rikscha, handelt verantwortungsbewusst und verhält sich stets fair und ehrlich - vor allem bei der Preisgestaltung. Der Rikscha-Fahrende erfüllt alle Auflagen der Stadt und verfügt über fundierte Ortskenntnisse und Stadtwissen. Durch den Erwerb des Prüfsiegel unterstützt der jeweilige Betreiber aktiv unsere verkehrspoltische Arbeit im ADFC München.

  • Jeder Rikscha-Betreiber ist berechtigt, gegen Nachweis der Auflagen ein Prüfsiegel über die AG Rikscha zu erwerben
  • Mit dem Prüfsiegel an der Rikscha, bestätigt der Betreiber des jeweiligen Fahrzeuges dass er alle Auflagen der Stadt erfüllt und den Münchner-Rikscha-Codex einhält.
  • Vertreter von Behörden wie Polizei, KVR, Verkehrsüberwachung, Sicherheit Englischer Garten kennen das Prüfsiegel. Sie werden von Seite der AG Rikscha dazu angehalten, den Inhaber des Siegels bei Verstößen gegen die Auflagen der AG zu melden

Auflagen und Rikscha-Codex

Der Besitzer des Prüfsiegels garantiert folgende Punkte:

  • gültige Reisegewerbekarte
  • gültige Ausnahmengnehmigung | Personentransport auf einem Fahrrad
  • gültiges technisches Gutachten (TÜV)
  • Berufshaftpflichtversicherung
  • Rikscha-Codex gelesen und unterschrieben

Rikscha-Fahrende die das Prüfsiegel führen und dessen Vereinbarungen ignorieren, werden in einem persönlichem Gespräch ermahnt. Bei wiederholten, massiven Verstößen entzieht die AG Rikscha dem betroffenen Rikscha-Fahrenden das Prüfsiegel mit sofortiger Wirkung!

© ADFC München 2020

Werbung